GV 2021 – Rückblick

Mit etwas Verspätung eröffnete Mathias Saier die diesjährige Generalversammlung der SG Altheim/Grünmettstetten im Sportheim Grünmettstetten um 20:13 Uhr.
Anwesend waren insgesamt 41 Personen.



Begrüßung:

Mathias begrüßte die Teilnehmer, ein besonderer Gruß galt dem Grünmettstetter Ortsvorsteher Manfred Claus  sowie den nicht vorhandenen Vertretern der Presse.
In seiner Eröffnungsrede verwies Mathias auf die nachfolgenden Berichte, welche lediglich in komprimierter Form vorgetragen werden. Ausführliche Berichterstattungen haben bereits bei den Generalversammlungen der beiden Altvereine stattgefunden.
Ein weiteres Thema in Saier’s Begrüßung war Corona, hier aber in der typischen saier´schen Art ein wenig ironisch, indem er lediglich über das Corona Bier berichtete, weil zum eigentlichen Thema in den letzten Monaten genügend gesprochen wurde.



Berichte:

Aktive:
Mathias gab einen aktuellen und kurzen Überblick zu den Aktiven sowie die Ziele (Nichtabstieg, komplette Runde zu Ende spielen zu können). Speziell wurden die beiden „Häuptlinge“ Benjamin Bischof und Florian Bläse für ihr Engagement als Spielleiter gelobt. Mathias sprach über Trainer Sven Hayer, sagte dass die SG AG „froh ist, nein schon etwas stolz mit Sven einen absoluten Fachmann in unseren Reihen zu haben.“ Zudem machte er deutlich, dass „Sven generell eine wahre Bereicherung für den Verein sei. Seine Integrität im Verein ist vorbildlich und er mache sehr viel über seinen Trainerjob hinaus“.
Im Hinblick auf die zweite Mannschaft hob Mathias die Verpflichtung von Ex-Spieler Philipp Kummer als neuen Coach hervor, der auf Thomas Becker folgte. Es sei „schön zu sehen, dass die Leidenschaft für Fußball und die SG AG nicht verloren geht“.  Eine besondere Erwähnung und Dank bekam Ex-Coach Frank Wünsch, „der immer wieder einspringt, egal ob auf dem Platz, neben dem Platz, egal ob Training oder Spiel. Frank ist immer zur Stelle, wenn man ihn braucht“. 

Jugend:
Auch hier würdigte Mathias die gute Arbeit des Jugendleiter-Duos Florian Hämmerle und Chris Dieterich.
Mathias gab einen kurzen Rückblick auf die vergangenen Jahre und sagt anschließend, „dass genau das eingetreten ist, was wir vor Jahren nicht für möglich gehalten hatten. Wir sind nicht nur runter bis zur F-Jugend mittlerweile mit der SG Talheim zusammen, nein, auch die Waldachtaler Spieler sind nun bis zur C-Jugend bei uns vertreten.  Jeder für sich könnte keine eigenständigen Jugendmannschaften mehr stellen. Aufgrund dessen gibt es nun eine „Task Force“, bestehend aus Visionären aus beiden Vereinen, die gemeinsame Jugendarbeit von Grund auf neu aufzustellen und besser zu organisieren.“
Ein Ziel dieser Task Force wurde bereits erreicht, nämlich dass man eine gemeinsame Sprache spricht und keiner mehr alleine vor sich hin „wurschtelt“. Man vermittle mittlerweile eine Einheit, die SG Steinachtal.
Hier galt nochmals explizit der Dank an die beiden Visionäre Florian Hämmerle und Chris Dieterich.
Mathias ging anschließend kurz und knackig auf die aktuellen Tabellenstände und die jeweiligen Trainer ein. „Insbesondere in den unteren Bereichen muss die SG aktiver“, so Saier weiter, man stelle hier kaum Trainer und wenig Kinder. „Das wird sich – ist so sicher, wie das Amen in der Kirche – später auf die Aktiven auswirken“ und dem müsse entgegengesteuert werden.

Kassenbericht:
Bernd Steimle gab einen Überblick über die Geschäftsjahre 2019 und 2020. Beide Geschäftsjahre wurden mit einem Minus abgeschlossen bei ca. jeweils 200 Buchungen. Insgesamt wirtschaftet die SG AG aber sehr solide. Es sei auch nicht das Ziel der SG AG eine eigene Einnahmequelle zu generieren, sondern die Vereine TSV und FC bei ihren Veranstaltungen mit Manpower zu unterstützen und sich voll und ganz auf den Spielbetrieb zu konzentrieren.

Kassenprüfer:
Tobias Steimle lobte die gewissenhafte Arbeit von Kassier Bernd Steimle, alle Beleg waren vollständig und alles in allem bescheinigte er Bernd eine saubere Kassenführung.



Entlastung:

Ortsvorsteher Manfred Claus führte die Entlastung durch.
Manfred blickte zu Erst ein paar Jahre zurück, nämlich ins Jahr 1996, als Manfred Claus, damals noch im Amt der 1. Vorsitzenden des FC Grünmettstetten, sich gemeinsam mit Helmut Grenz, damals noch der 1. Vorsitzende des TSV Altheim, zu den ersten Sondierungsgesprächen bezüglich der späteren SG Altheim/Grünmettstetten traf. Manfred und Helmut waren sich relativ schnell einig, es musste aber einiges an Überzeugungsarbeit geleitstet werden. Manfred Claus bezeichnete den Zusammenschluss zur SG Altheim/Grünmettstetten als ein mehr als gelungenes Pilotprojekt im Bezirk, an dem sich im Laufe der nachfolgenden Jahre einige Vereine orientiert haben, darauf können man sehr stolz sein. 
Weiter lobte er die aktuelle Arbeit der Vorstandschaft, die gute Entwicklung des Aktiven sowie die Arbeit von Trainer Sven Hayer. Auch Manfred wies nochmals darauf hin, dass es nicht selbstverständlich wäre, einen Trainer wie Sven in seinen Reihen zu wissen.
Die Entlastung des ersten Vorsitzenden Mathias Saier, sowie anschließend der kompletten Vorstandschaft war einstimmig.



Wahlen:

Es standen, auch bedingt durch das Corona-Jahr 2020, alle Positionen innerhalb der Vorstandschaft zur Wahl.
Die Wahl des 1. Vorsitzenden wurde von Manfred Claus durchgeführt.
Mathias Saier stelle sich zur Wiederwahl, weitere Vorschläge gab es nicht. Mathias Saier wurde einstimmig für weitere 2 Jahre gewählt
Anschließend vollzog der neue, alte Vorsitzende Mathias Saier die weiteren Wahlen.

Der Posten des Schriftführers und des 1. Beisitzers wurden separat gewählt, das die bisherigen Amtsinhaber nicht mehr zur Wiederwahl standen.

Sein Amt als Schriftführer legte Heiko Walz nieder. Als Nachfolger wurde Lukas Schäfer vorgeschlagen, weitere Vorschläge gab es nicht. Lukas Schäfer wurde einstimmig in das Amt des Schriftführers für 2 Jahre gewählt.
Sein Amt als Beisitzer legte Julian Dölker nieder. Als Nachfolger wurde Dominic Schorpp vorgeschlagen, weitere Vorschläge gab es nicht. Dominic Schorpp wurde einstimmig in das Amt des Beisitzers für 2 Jahre gewählt.

Die weiteren Wahlen fanden im Block statt.
Alle bisherigen Amtsinhaber stellen sich zur Wiederwahl, andere Vorschläge gab es keine. Alle Personen wurden in ihren jeweiligen Ämtern einstimmig auf die nächsten 2 Jahre gewählt.


Mathias bedanke sich anschließend beim bisherigen Ausschuss, allen Jugendtrainern („dieser Job ist härter als der Vorstandsposten beim Daimler“) sowie allen Personen, die in irgendeiner Form unterstützt haben. Ebenso ging an Dank an unseren Schiedsrichter Michael Steimle, mit dem Hinweis, dass es schön wäre wenn die SG hier mehr Initiative ergreifen könnte.

Verabschiedungen:

Mathias verabschiedete anschließend die aus dem Ausschuss ausscheidenden Personen.  

  • Zu Julian Dölker meinte Mathias, „dass er mit der Leitung des Dölker Imperiums momentan andere Prioritäten hätte“, und auf den „Macher und Schaffer“ Julian „immer Verlass war“.
  • Mit Pressewart/Berichterstatter Patrick Steiner, den Mathias liebevoll „den Werner Hansch der SG AG“ nannte verlässt Patrick die „inoffizielle“ Stelle der Vorstandschaft. Mathias bedankte sich für „304 legendäre Spielberichte“, die Patrick seit 2005 geschrieben hat. Die „neutralen, fachkundigen Berichterstattungen mit dem nötigen Humor und einer konstruktiven Kritik“ würden heute schon vermisst werden.
  • Mit Heiko Walz als Schriftführer geht laut Saier „eine weitere Ära zu Ende“. Mathias lobte die Einstellung von Walz, „so wie du auf dem Platz die SG gelebt hast, so hast du dies auch abseits des Platzes gemacht.“ Es würdigte die Dienste von Heiko, „wir waren einer der ersten Vereine im Bezirk mit einer Homepage, die bis heute seinesgleichen sucht. Immer aktuell, immer schön, immer auf dem neuestens Stand der Technik.“ Den „Digitalisierungsguru“ und „Herr des WFV Postfachs, DfB Net & Facebook“ werde man vermissen. Mathias hob das weitere Engagement von Heiko hervor, „die Liste ist unendlich: Torprämie, Steinachpokalturnier, Stadtteilpokalturnier Halle + Feld, Fleckenturnier, Stadionzeitschrift Lattenknaller, Trainerverpflichtungen, Sponsorengespräche, Spielergespräche und die Organisation von Trainingslagern und  Mannschaftsausflügen“.


Alle drei wurden mit Applaus und einem kleinen Präsent verabschiedet.



Wünsche und Anträge:

Es sind keine Anträge eingegangen



Verschiedenes:

Tobias Steimle merkte an, dass die SG AG nächstes Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiert und eine Feier, in welcher Form auch immer, angebracht und schön wäre.

Der (neue) Ausschuss hat dieses Thema bereits auf dem Schirm und wird sich hier entsprechend Gedanken machen.



Ende

Mathias Saier beendete die Sitzung um 20:47 Uhr und wünschte allen Anwesenden noch einen schönen Abend.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on print
Share on email