7. Spieltag | Spvgg Freudenstadt

Bezirksliga

SONNTAG, 20.09.2020, 15:00 Uhr, Altheim

VS.

7

0

Spvgg Freudenstadt – SG AG  7:0 (1:0)

Einen Bericht mit „Hätte, Wäre, Wenn“ zu beginnen, ist bei so einem deutlichen Ergebnis eigentlich irrelevant.
Um es in Schulnoten auszudrücken, könnte man die erste Halbzeit mit einer 2- bewerten und die zweite Halbzeit mit einer 6+.

Unsere SGAG begann sehr gut und drang über die Außen mit Tim Singer und Youngster Nico Graf immer wieder gefährlich in den Strafraum der Freudenstädter. Aber wie so oft mangelte es an einem konsequenten Abschluss. Kevin Schlotter traf mit einem Heber nur die Latte und Moritz Bitzer prüfte  aus spitzen Winkel den Keeper der Gastgeber.

Nach klaren Torchancen stand es zur Halbzeit 4:1 aus der Sicht unserer Mannschaft, aber die Gastgeber gingen mit einer 1:0 Führung in die Kabine. An strammer Schuss 30 Meter, leicht aufgesetzt schlug im Kasten des angeschlagenen Martin Becht ein.

Die mitgereisten Fans aus dem Steinachtal waren dennoch optimistisch. Trikotsponsor Gerhard Fassnacht meinte beim Pausenbier: „Wenn wir die Dinger vorne endlich mal machen, dann wird das hier was – wir sind definitiv nicht schlechter wie die“.
Auf der Bank machten sich schon Daniel Hämmerle und Lukas Schäfer zur Einwechselung bereit, um noch mehr Druck auf den Gegner aufzubauen.

Und dann kamen grauenvolle 10 Minuten. Dreimal schlug es bei Martin Becht im Kasten ein. Direkt nach dem Anpfiff (46.) und ein Doppelschlag der Gastgeber (53. und 54 Minute) und die Messe war gelesen.
Torhüter Martin Becht musste verletzungsbedingt wieder ausgewechselt werden. Tom Kramer, der sich in der Halbzeitpause warm machte wie ein junges Reh auf nassen Moos, kam zu seinem zweiten Bezirksligaeinsatz.

Warum läuft es nicht?
Die Chancenauswertung ist leider ungenügend. Wo man letztes Jahr noch aus einer halben Torchance eine Glocke gemacht hat, machen wir dieses Jahr aus vier keine.
Man merkt einfach, dass das Tempo sehr hoch ist in der Bezirksliga und wir das über 90 Minuten momentan noch nicht mitgehen können. Insbesondere individuelle Fehler werden knallhart bestraft.
Das Spiel ohne Ball machen unsere Gegner um vieles besser. Sie bewegen sich effektiver, sind immer einen Schritt schneller sowohl im Kopf als auch zu Fuß. Das schafft für den Gegner im Mittefeld viel zu viel Raum. Da sind wir dann zu weit weg von den Gegenspielern, um überhaupt aggressiv einen Zweikampf führen zu können.   

Jetzt heißt es nur: Abhaken und Weitermachen.

Aufstellung: Becht M. (65. Kramer T.) – Schäfer J.– Faßnacht J. – Dölker J. (57. Schäfer L.) – Seid F. – Bitzer M. – Faßnacht S. – Gekle N. – Singer T. (46. Hämmerle D.) – Graf N. – Schlotter K (70. Bläse F.)

 

Das schreibt die Südwestpressse:

Die Spielvereinigung aus Freudenstadt hat ihr Torverhältnis deutlich aufgebessert. Gleich sieben Mal trafen die Gastgeber gegen die SGAG – obwohl es in Durchgang eins gar nicht danach aussah. Die Kontrahenten waren auf Augenhöhe, Altheim-Grünmettstetten war dem 1:0 lange Zeit sogar näher als Freudenstadt. „Da haben wir wirklich Glück gehabt“, sagt Spvgg-Coach Mathias Trautwein, denn das 1:0 fiel dann noch vor dem Pausenpfiff für die Spielvereinigung (38.). Matthias Ade war es, der die Hausherren in Front brachte und kurz nach Wiederanpfiff auf 2:0 erhöhte (46.). „Das war extrem wichtig“, weiß Trautwein. Bei der SGAG war der Widerstand gebrochen und Freudenstadt traf weitere fünf Male. „Wir können in der ersten Halbzeit eigentlich in Rückstand liegen und machen dann aber zu wichtigen Zeitpunkten die Treffer“, resümiert Trautwein.

Das schreibt der Schwabo:

In der Anfangsphase agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe und konnten sich keine nennenswerten Feldvorteile erarbeiten.
Die Gäste – vor der Begegnung als Außenseiter eingeschätzt – hatten anschließend die bis dato beste Chance der Partie, welche jedoch nur an der Freudenstädter Querlatte landete. In der 36. Spielminute folgte dann die spielentscheidende Szene: Matthias Ade traf zum 1:0 für die Freudenstädter und brachte diese damit auf die Siegerstraße.
Nach der Pause hatte Altheim/Grünmettstetten merklich Probleme, das hohe Tempo der ersten Halbzeit weiterzugehen und eröffneten der SpVgg damit immer wieder Räume, welche diese nun gnadenlos ausnutzte. Nur Sekunden nach Wiederbeginn legte erneut Matthias Ade das 2:0 nach und ebnete damit den Weg zum späteren Schützenfest.

Ümit-Kaan Celikkol und Alieu Camara ließen in der Folge innerhalb von drei Minuten zwei weitere Treffer folgen und erhöhten den Vorsprung der Kurstädter auf 4:0. In der Schlussviertelstunde traf Pascal Fahrner zunächst zum 5:0, ehe Anton Bensch das halbe Dutzend nur acht Minuten später vollmachte. Denn Schlusspunkt auf einen vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit hochverdienten SpVgg-Heimsieg setzte schließlich erneut Ümit-Kaan Celikkol, der eine Minute vor dem Schlusspfiff den 7:0-Endstand markierte. Der Aufsteiger bleibt damit weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz, Freudenstadt klettert auf Platz sechs. Tore: 1:0 Matthias Ade (36.), 2:0 Matthias Ade (46.), 3:0 Ümit-Kaan Celikkol (53.), 4:0 Alieu Camara (55.), 5:0 Pascal Fahrner (78.), 6:0 Anton Bensch (86.), 7:0 Ümit-Kaan Celikkol (89.).

Vorschau

SONNTAG, 04.10.2020, 12:45 Uhr + 15:00 Uhr, Vöhringen

VS.

Wieder auswärts ran darf unsere SGAG kommenden Sonntag bei der SG Vöhringen.

Sonntag, 04.10.2020
Kreisliga B2: 12:45 Uhr, SG Vöhringen II vs. SG AG II

 

Sonntag, 04.10.2020
Bezirksliga:  15:00 Uhr, SG Vöhringen vs. SG AG

 

Beide Mannschaften freuen sich über Eure Unterstützung.

Mit hoffnungsvollen Grüßen,
Mathias Saier

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on print
Share on email