25. Spieltag | SV Oberiflingen

Bezirksliga

Sonntag, 24.04.2022, 15:00 Uhr, Grünmettstetten

VS.

2

1

Bericht von Willy Bernhardt aus der heutigen Südwestpresse:

Hayer: „Nur die drei Punkte zählen“

Fußball-Bezirksliga | Spiel des Tages

Verdientes 2:1 der SG Altheim-Grünmettstetten im Keller-Derby gegen den personell dezimierten SV Oberiflingen.

Mit einem unterm Strich hoch verdienten 2:1-Erfolg gewann die SG Altheim-Grünmettstetten gestern das Keller-Duell in der Bezirksliga vor knapp 100 Besuchern bei nasskaltem Wetter, aber dennoch gut bespielbaren Rasen im Grünmettstetter Murgental, am Ende verdient mit 2:1-Toren. Wobei der gastgebenden Elf von Coach Sven Hayer in die Karten spielte, dass die Oberiflinger ab der 57. Minute in Unterzahl spielen musste, nachdem Christian Wößner den SG-Stürmer Kevin Dettling kurz vor der Strafraumgrenze per Notbremse, als welche es der gut leitende Schiedsrichter Mark Packert bewertete, zu Fall gebracht hatte. Das sorgte für einigen Gesprächsstoff unter den Besuchern.

Packert zögerte auch bereits in der zweiten Spielminute nicht, für eine seiner Meinung nach klare Entscheidung zu sorgen. Ein SG-Defensivakteur ging da im Strafraum nämlich etwas ungestüm zu Werke und der in der ersten Hälfte beste Oberiflinger Akteur, Tobias Eberhardt, verwandelte den frühen Strafstoß sicher und unhaltbar für Altheims Keeper Martin Becht zum 1:0 für den Bezirksliga-Vorletzten.

Erstaunlicherweise ließen sich die Schützlinge von Sven Hayer dadurch aber nur kurz beeindrucken und übernahmen in der Folge die Oberherrschaft auf dem Spielfeld und sorgten insbesondere durch druckvolles Spiel aus ihrem Mittelfeld heraus auf die beiden Sturmspitzen Kevin Schlotter und Kevin Dettling immer wieder für Nadelstiche in der nicht immer sattelfest agierenden Oberiflinger Defensive. Doch immer wieder stießen die Gäste insbesondere dann, wenn sie schnell auf Tobias Eberhardt oder den zumindest in der ersten Hälfte überaus lauffreudigen Roman Rieger spielten nicht nur für Entlastungsangriffe, sondern vor allem auch bisweilen für echte Torgefahr vor dem Kasten der SG Altheim-Grünmettstetten. Doch deren Spiel nach vorne wurde immer zwingender und so zeichnete es sich bereits nach einer Viertelstunde ab, dass es wohl nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte, wann denn der fällige Ausgleich fiele. Dies war dann in der 17. Minute der Fall, als Kevin Dettling schnell und direkt aus dem Mittelfeld heraus angespielt wurde und dieser in echter Torjäger-Manie unhaltbar zum 1:1 für die Gastgeber einlochte und die Partie damit wieder offen gestaltete.

Doch es sollte für die SG Altheim-Grünmettstetten noch besser kommen. Diese hielt den Druck weiterhin hoch und kreuzte immer wieder gefährlich in der Oberiflinger Hälfte auf, wenngleich häufig noch an deren Strafraum Endstation war. Dies änderte sich aber in der 36. Minute, als ein wiederum schnelles und direktes Anspiel ins Zentrum bei Wolfgang Kneißler ankam und der aus 16 Metern nicht lange fackelte und unhaltbar für SVO-Keeper Lukas Weigand zum 2:1 für die Platzherren traf. Diese bleiben ihrer „kontrollierten Offensive“ weiterhin treu, in Sicherheit wähnen konnten sich die Schützlinge von Sven Hayer nie. Wie etwa in der 43. Minute, als SG-Keeper Martin Becht einen Knaller von Tobias Wulzinger mit einer klasse Parade noch zur Ecke lenkte und damit den Platzherren die Führung zur Pause rettete.

Auch nach dem Wechsel hielten die Platzherren das Tempo recht hoch und als Christian Wößner dann per Roter Karte nach einem Foul an Kevin Dettling vorzeitig zum Duschen musste, hatten die Platzherren plötzlich Überzahl auf dem Feld und mit Fortdauer des Spiels zeigte sich, dass die Oberiflinger personell nicht auf Rosen gebettet sind und Altheim-Grünmettstetten nun vollends das Zepter auf dem Spielfeld überlassen mussten. Dennoch kreuzten die Gäste immer mal wieder sporadisch vor dem SG-Kasten auf, doch brachten die Gastgeber die knappe Führung dennoch relativ sicher über die Zeit.

Tiefes Durchatmen hernach bei Hayer, der von einem „sehr zähen Spiel“ seiner Elf sprach, „aber in diesem Spiel ging es heute nur um diese drei Punkte, und die haben wir“, meinte er auch mit Blick auf die Tabelle, in der die Steinach-Kombi aktuell auf Rang 13 zu finden ist. Kollege Andreas Milz vom SV Oberiflingen haderte mit der Personalsituation in seinem Team, lobte immerhin seine Elf, da die sich nicht habe hängen lassen. Doch dass auf den SVO schwere Zeiten zukämen, brauchte Milz nicht extra zu erwähnen.